1. FC Phönix 09 Kleinblittersdorf e.V.

ERFOLG HAT MAN GEMEINSAM ODER GAR NICHT!

 


 

Unsere nächsten Veranstaltungen

Keine Einträge vorhanden.



Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

18.03.2024

Spielberichte vom Wochenende

Torreiches Remis und Derbysieg
FC Phönix 09 – SG Perl/Besch 5:5 (3:2)
TS: 2x Steven Mika, 1x Björn Kowalski, 1x Leon Reichert, 1x Robin Reutler

Mit der SG Perl/Besch hatte unsere 1. Mannschaft einen direkten Tabellennachbarn zu Gast im Fritz-Jonen-Stadion. In einem äußerst unterhaltsamen Spiel trennte man sich am Ende 5:5 Unentschieden. Aber der Reihe nach. Aufgrund der Tabellenkonstellation, war es für beide Mannschaften ein sehr wichtiges Spiel. Demnach spielten beide Teams auch auf Sieg. Bereits in der 3. Spielminute gelang unserer Elf nach einem Standard die 1:0 Führung durch Björn Kowalski. Ein guter Start, sollte man meinen. Denn die Gäste aus Perl steckten nicht auf und spielten ebenso geschickt nach vorne. Bereits in der 7. Spielminute gelang der Ausgleich zum 1:1. Keine fünf Minuten später wurde Robin Reutler im Zentrum freigespielt, und mit einem satten Schuss ins Toreck ging man wieder mit 2:1 in Front. Gerade als die Anfangshektik etwas verflogen war, glichen die Gäste zum 2:2 aus. Doch kurz vor der Pause gelang durch Steven Mika, per Kopf die erneute Führung zum 3:2, was auch der Halbzeitstand bedeutete. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start und in der 53. Minute, der abermalige Ausgleich zum 3:3. Es ging nun hin und her. Das schönste Tor des Tages gelang Leon Reichert in der 56. Spielminute. Mit einem Distanzschuss aus 18-m ins lange Eck gelang die 4:3 Führung. Im Anschluss boten sich nun eine Vielzahl von Chancen, dass Ergebnis in die Höhe zu schrauben, allerdings war jedes Mal ein Perler Bein dazwischen. Und so ist es dann im Fußball. In der 63. Spielminute glich Perl durch einen abgefälschten Freistoß zum 4:4 aus. Eine Viertelstunde vor Schluss entschied der gute Schiedsrichter auf Handelfmeter für unsere Elf. Dieser war jedoch sehr schmeichelhaft, denn dem Perler Spieler fiel der Ball unglücklich auf den Arm. Den Strafstoß jedoch verwandelte Steven Mika sicher. Keine fünf Minuten später glich sich die vorangegangene Elfmetersituation wieder aus. Julien Platte bekam den Ball an der Strafraumgrenze ebenso unglücklich an die Hand und der Linienrichter überstimmte den Schiedsrichter und es hieß Elfmeter für Perl und folglich 5:5. Am Ende ein bitteres Remis. Wenn man ganze 5-mal führt tut so ein Remis schonmal ein kleines bisschen weh, jedoch Kompliment an die Gäste die nie Aufgaben und ihrerseits wussten Nadelstiche zusetzen.
Profitiert haben aber definitiv die Zuschauer, die ein gutes Verbandsligaspiel geboten bekamen.

FC Phönix 09 II – SV 19 Bübingen II 1:0 (1:0)
TS: 1x Michael Engel

Unsere 2. Mannschaft hatte mit der Landesligareserve des SV 19 Bübingen II den Ortsnachbarn zum Derby zu Gast. Ein Spiel welches schon Brisanz in sich trug. Beide Teams war anzumerken, das man hier heute keinen qm Boden herschenken möchte. Es entwickelte sich eine Partie wo sich Chancen auf beiden Seiten ergaben. Mit einem leichten Chancenplus für die Gäste aus Bübingen. In der 27. Minute war dann Michael Engel zur Stelle und erzielte die umjubelte Führung zum 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm der Druck des SV 19 Bübingen zu und unsere Elf stemmte sich mit allem was sie hatte dagegen. Und kam mal ein Ball durch wusste Keeper Torsten Schäfer zu parieren. Für die Gäste war es an dem Tag zum Verzweifeln. Am Ende waren eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein überragender Keeper Garant dafür den ersten Sieg seit dem 2. Spieltag unter Dach und Fach zu bringen. Starke Leistung Jungs, so darf es gerne weitergehen.

Vorschau:
Verbandsliga:
Sonntag 24.03.2024 15:00 Uhr 1.FC Riegelsberg – FC Phönix 09
Kreisliga A Süd
Sonntag 24.03.2024 13:15 Uhr FC Kandil Saarbrücken II – FC Phönix II



Zurück zur Übersicht



Aufstieg in die "Verbands-, Verbands-, Verbandsliga"



AH belegt 4. Platz beim 1. Willi Ertz Cup in Neunkirchen


Grün in die Zukunft